skip to main content
03.12.2014

CRANE - Fortsetzung der ornithologischen Forschung auf der Offshore-Plattform FINO 2

Unter der Kurzbezeichnung CRANE (Collision Risk Assessment Needs Evidence) wird das IfAÖ ab 2015 seine ornithologischen Untersuchungen auf der Forschungsplattform FINO 2 www.fino2.de/index.php in der Ostsee fortsetzen. Die Fortschreibung des F&E-Vorhabens fügt sich in den förderpolitischen Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung mit dem Titel „Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung“ ein und wird direkt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Ziel des Projekts ist, die Auswirkungen von Offshore-Windparks auf das Schutzgut Zugvögel an einem Referenzstandort in der Ostsee zu beurteilen und Lösungsansätze des Konfliktfeldes aufzuzeigen. Dazu sollen Fernerkundungstechnologien weiterentwickelt und eingesetzt werden, die eine Bewertung von artspezifischen Kollisionsrisiken für Zugvögel ermöglichen. Dieses Wissen wird in besonderem Maße zur Absicherung behördlicher Genehmigungsentscheidungen beitragen. Das Konzept zur Fortschreibung der Vogelzugforschung auf FINO 2 umfasst mehrere räumliche Erfassungsebenen und schließt den benachbarten Windpark EnBW Baltic 2 explizit ein.