skip to main content
12.12.2017

Frank Wolf - Neuer Geschäftsbereichsleiter Ökosysteme

Frank Wolf (Foto) ist neben Werner Piper seit Herbst 2017 neuer Leiter des Geschäftsbereiches Ökosysteme innerhalb der GICON-Firmengruppe.

Er hat Meeresbiologie an der Universität Rostock studiert und kam 2002 zur IfAÖ Institut für Angewandte Ökosystemforschung GmbH. Er ist momentan Fachbereichsleiter Marine Umweltplanung und Prokurist. Diese Funktionen wird er weiterhin ausüben.

Herr Wolf, Sie sind seit 15 Jahren für das IfAÖ tätig. Auf welche Projekte blicken Sie besonders zurück?

Zwei Großprojekte sind für mich von besonderer Bedeutung: mit dem Offshore-Windpark „Borkum
Riffgrund“ (2003-2004) fing alles an, da es sich um die erste große Offshore-Planung des IfAÖ handelte. Ebenfalls nicht wegzudenken ist die Nord Stream-Pipeline (2006-2014) als das bislang umfangreichste und langandauerndste Großprojekt des IfAÖ mit einem sehr anspruchsvollen Genehmigungsverfahren.

Welche Bedeutung hat das internationale Offshore-Geschäft nach dem erfolgreichen Abschluss des Nord Stream 2-Projektes für das IfAÖ?

Das Nord Stream 2-Projekt wird durch das IfAÖ auch nach 2017 weitergeführt, indem wir weiterhin das Verfahren bis zum Bau begleiten. Das internationale Offshore-Geschäft ist insgesamt ein lukrativer und zukunftsträchtiger Markt, den das IfAÖ mit Planungsleistungen bedienen wird. Eine weitere Expansion in diesem Markt ist vorgesehen.

Wird es darüber hinaus neue Leistungen für Kunden geben, über die Sie bereits sprechen können?

Ja, wir werden unseren Kunden zukünftig verstärkt Leistungen in Zusammenhang mit der EU -Wasserrahmenrichtlinie (WRR L) und der Meeresstrategierahmenrichtlinie (MSRL) anbieten. Beide beinhalten ständig wachsende Anforderungen, denen wir uns intensiv widmen werden.

Kontaktdaten:
Frank Wolf
T: +49 381 252312 32
E: wolf@ifaoe.de

Frank Wolf arbeitet seit 2002 für das IfAÖ Institut für Angewandte Ökosystemforschung GmbH.