skip to main content

Benthische Organismen & Habitate

Benthische Organismen sind Tiere und Pflanzen, die auf oder im Gewässerboden leben. Für aquatische Ökosysteme ist das Benthos von hoher Bedeutung, da es den Gewässerboden beeinflusst, anderen Tieren, wie z.B. Fischen und Vögeln, als Nahrungsquelle dient oder selber Habitate, wie z.B. biogenen Riffe aus Miesmuscheln und Austern aus bildet. Darüber hinaus dienen benthische Organismen als Indikator zur Bewertung des ökologischen Zustandes eines Gewässers.

Die Arbeitsschwerpunkte des IfAÖ-Fachbereichs Benthische Organismen und Habitate liegen in der Bestandsaufnahme, dem Monitoring und der Beschreibung und Bewertung des Benthos mariner und limnischer Ökosysteme. Außerdem wird das Plankton mariner Ökosysteme untersucht. Die Artengemeinschaften und ihre Habitate untersuchen die Experten mittels Unterwasservideos, Forschungstauchern und überwiegend schiffsbasierten Probennahmen.

Zur genauen Beschreibung der Bodentier- und Pflanzengemeinschaften greift der Fachbereich auf eine fundierte taxonomische Expertise sowie eine Benthos-Belegsammlung mit über 30.000 Individuen zum Vergleich zurück. Die Benthos-Datenbank mit Zeitseriendaten von über 24.000 Stationen und mehr als 45.000 Hols seit 2002 untermauern die sichere Interpretation der Ergebnisse, die die  Grundlage für Fachgutachten, Forschungsberichte und wissenschaftliche Publikationen bilden.

Benthische Organismengemeinschaft eines Ostsee-Flachwasserlitorals
Benthische Organismengemeinschaft eines Ostsee-Flachwasserlitorals
Typische Bodenorganismengemeinschaften der Wismar-Bucht mit Windwattbereich
Typische Bodenorganismengemeinschaften der Wismar-Bucht mit Windwattbereich

Ziel der Untersuchungen des IfAÖ ist die ökologische und naturschutzfachliche Bewertung von anthropogenen Einflüssen wie Offshore-Windenergieanlagen, Fahrwasservertiefungen, Kabeltrassen, Pipelines, Sedimentextraktionen und Baggergutverklappungen auf marine Lebensgemeinschaften in Anlehnung an die Vorgaben von Natura 2000, WRRL und MSRL.

Folgende Arbeiten werden am IfAÖ durchgeführt:

Monitoring mariner benthischer Organismen und Lebensräume

  • Untersuchungen mariner Organismen und Lebensräume in Nord- und Ostsee
  • Bestandsaufnahme, Kartierung und Bewertung von Makrozoobenthos, Makrophytobenthos und benthischen Biotopen
  • Beschreibung saisonaler und annueller Variabilität benthischer Tier- und Pflanzengesellschaften in Abhängigkeit von Umwelteinflüssen
  • Analyse umgebender physikalischer Parameter wie Hydrologie und Sedimente
  • Erstellung ökologischer und naturschutzfachlicher Gutachten und Forschungsberichte


Monitoring limnischer benthischer Organismen und Lebensräume

  • Untersuchungen des Makrozoobenthos und Makrophytobenthos in Seen und Fließgewässern
  • Untersuchungen von Mikrophytobenthos in Seen und Fließgewässern
  • Bestimmung der Gewässergüte in Fließgewässern, Standarderfassungen für Standorttypieindex, ASTERICS-/PERLODES-Verfahren, Saprobienindex nach DIN 38410, Multi-Habitat-Sampling
  • Bestimmung der Gewässergüte in Seen gemäß AESHNA-Verfahren

Zusätzlich zur Benthos-Expertise haben sich die Taxonomen des IfAÖ in die Bestimmung des marinen Phytoplanktons eingearbeitet.

Benthoslabor

Analyse und Taxonomie von:

  • marinem Makrozoobenthos und Makrophytobenthos
  • limnischem Makrozoobenthos und Makrophytobenthos
  • marinen planktischen Organismen

Sedimentlabor

Korngrößenanalyse nach DIN 18123 und Bestimmung des Glühverlusts nach DIN EN 12879

Forschung

  • Angewandte Forschung im Naturschutz, z. B. Regeneration natürlicher Riffgemeinschaften nach anthropogenen Eingriffen
  • Taxonomische/systematische Beschreibung benthischer Arten, Revision von Taxa, Erstellung von Bestimmungshilfen, Neubeschreibung von Taxa, Ausrichten von Taxonomie Workshops und Bestimmungskursen
  • Autökologie des Makrozoobenthos
  • Studien zum Vorkommen von nicht-heimischen Organismen (Neobiota) in den Küstengewässern und assoziierten Häfen der deutschen Nord- und Ostsee, Beschreibung von Erstnachweisen und Analyse von Einschleppungswegen