skip to main content

Marine Säuger

Der Fachbereich „Marine Säugetiere“ ist auf das Monitoring von Walen und Robben spezialisiert. Mittels leistungsfähiger Methoden werden die im Seegebiet vorkommenden Arten sowohl akustisch als auch visuell erfasst.

Beim Bau von Offshorewindparks, Brücken, Pipelines oder Kabeltrassen greift der Mensch in der Nordsee und Ostsee in den Lebensraum von marinen Säugetieren wie Schweinswal (Phocoena phocoena), Seehund (Phoca vitulina), Kegelrobbe (Halichoerus grypus) ein. So entsteht z. B. bei der Impulsrammung der Fundamentstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen Hydroschall, der ungedämmt zu Störungen oder temporärer (TTS: temporary threshold shift) bzw. permanenter (PTS: permanent threshold shift) Schädigung der Gehörorgane von marinen Säugetieren führen kann. Diese Eingriffe können Auswirkungen auf das Verhalten und die Verteilung der im Seegebiet vorkommenden Wale und Robben haben.

Schweinswale setzen bei der Orientierung und Jagd ihr Biosonar ein und emittieren Ultraschall-Klicklaute. Diese Tonfolgen werden mit Schweinswal-Klickdetektoren (C-PODs) innerhalb des statisch akustischen Monitorings erfasst. Aus diesen kontinuierlichen ökologischen Datensätzen wird ein räumlich-zeitliches Nutzungsmuster abgeleitet.

Visuelle Kartierung von Schweinswalen mittels IfAÖ Digitalflug-System DAISI

Visuelle Kartierungen erfolgen ganzjährig sowohl während Schiffstransektzählungen als auch während digitaler und beobachtergestützter Zählflüge. Digitalflüge werden mit dem vom IfAÖ entwickelten Digitalsystem DAISI (Digital Aerial Imaging System by IfAÖ) nord- und ostseeweit durchgeführt. Die hochauflösenden Digitalbilder werden von erfahrenen Feldbiologen gesichtet und die erfassten Meeressäugetiere bestimmt. Durch die hohe Auflösung der Bilder sind die verschiedenen Arten sicher identifizierbar und auch Kälber können unterschieden werden. Aus den Sichtungsdaten werden Schweinswaldichten für die untersuchten Seegebiete errechnet, um eine Einschätzung der Raumnutzung und ökologischen Wertigkeit in Bezug auf das Schutzgut Meeressäugetiere zu erlangen.

Die Dienstleistungen des Fachbereiches Marine Säugetiere umfassen die Planung, Durchführung und Auswertung von Umweltmonitoring, Basisaufnahme, Baumonitoring, Betriebsmonitoring, Effizienzkontrolle, Effektmonitoring, Online-Monitoring und Vergrämungsmaßnahmen. Aus den erhobenen Datensätzen werden unter anderem folgende Produkte generiert: Umweltberichte, Fachgutachten, Machbarkeitsstudien, Umweltverträglichkeitsstudien (UVS) und FFH-Verträglichkeitsstudien (FFH-VS). Alle Methoden, Dienstleistungen und Produkte entsprechend dabei dem aktuellen Stand der Wissenschaft und erfüllen die Konformitätsanforderungen des jeweils gültigen Standarduntersuchungskonzeptes (StUK) der Genehmigungsbehörden (Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) bzw. Landesämter und Naturschutzbehörden).

Arbeitsschwerpunkte:

Dienstleistungen und Produkte

  • Umweltmonitoring, Basisaufnahme, Bauphasen-Monitoring, Betriebsmonitoring
  • Effizienz-, Effekt- und Online-Monitoring im Zusammenhang mit Fundamentrammungen und Schallminderungsmaßnahmen (Blasenschleier)
  • Modellierung großer ökologischer Datensätze

Forschung

  • Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben zur Weiterentwicklung von Untersuchungsstandards und Grundlagenforschung

Erarbeitung wissenschaftliche Fachbeiträge und Publikationen, Präsentation auf Kongressen und Fachtagungen (siehe Referenzen)